Sorsumer Löschzwillinge

Nach technischen Ausfällen verfügt der Löschzug inzwischen über zwei nahezu identische Fahrzeuge. Ein absoluter Sonderfall innerhalb der Feuerwehr Hildesheim.

Seit dem letzten Feuerwehrfest hat sich in unserem Fuhrpark eine Menge getan: Nachdem erst das Löschgruppenfahrzeug (LF 16/TS, Baujahr 1989), das noch aus einer Bundesbeschaffung stammte aufgrund technischer Mängel nicht mehr einsatztauglich war, fiel wenig später auch das Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25, Baujahr 1992) aus. Zwischenzeitig mussten sich unsere Einsatzkräfte mit einem Fahrzeug begnügen, was zwangsläufig nicht nur für Unmut bei den Kameraden, sondern auch zu teilweise kuriosen Szenen im Alarmfall führte: Wie im 19. Jahrhundert kam nur ein kleiner Kreis der Mannschaft in den Genuss, zum Brandort chauffiert zu werden. Die Mehrzahl der Kameraden musste entweder zu Fuß folgen oder sich nach einem anderen Transportmittel umsehen.

Ein unhaltbarer Zustand der sich erst verbesserte, nachdem die Berufsfeuerwehr ihren Fahrzeugbestand erneuerte und gebrauchte Fahrzeuge den Freiwilligen Feuerwehren zur Verfügung gestellt werden konnten. So konnte die Sorsumer Wehr vorläufig zumindest ein „neues gebrauchtes“ Löschgruppenfahrzeug übernehmen. Mehr wäre im Fahrzeugkonzept der Stadt auch nicht vorgesehen, denn das ebenfalls ausgefallene TLF sollte eigentlich noch einige Zeit Dienst tun. Nun kam uns der Zufall zur Hilfe: Das zweite, baugleiche Löschgruppenfahrzeug der Berufsfeuerwehr, das die Kameraden in Himmelsthür erhalten sollten war zu groß für das dortige Feuerwehrhaus. Ein echter Glücksfall für den dezimierten Fahrzeugbestand in Sorsum, dass das zweite Fahrzeug nun leihweise nutzen kann, bis in Himmelsthür ein ausreichend großer Neubau entsteht.

Und auch für die Zeit danach ist eine Lösung in Sicht: Ein brandneues Fahrzeug für die Feuerwehr Sorsum befindet sich derzeit in der Ausschreibung.

Technische Daten LF 16/20

Bezeichnung: LF 16/20
Fahrgestell: MAN L80
Baujahr: 2003
Gewicht: 12700kg
Abmessung: LBH 7300/2400/3390
Aufbau: Magirus
Besatzung: 1/8
Antriebsart: Allradantrieb, Geländeuntersetzung, Diff-Sperre Hinterachse
Motorleistung: 162kw/220PS
Lackierung: RAL3024 (Tagesleuchtrot)
Signalanlage: Druckluft-Martinhorn, 3xRKL, 2xFrontblitzer
Wassertank: 2000l
Schnellangriff: 60m
Beladung: Kettensäge, Schaummittel, Stativ mit Arbeitsscheinwerfer, Werkzeug, DIN-Beladung, 4x Atemschutz, Pumpe 16/9
Besonderheiten: Single-Bereifung 365/80 R20 Allrad, Automatik-Getriebe, Dachmonitor, Lichtmast, Dynawatt-Anlage, Heckwarnbalken, Umfeldbeleuchtung, Schlauchhaspel, Standheizung, 2x Büffelheber